Elektrik.Im.Bus.

Tja, das Thema Elektrik im Auto ist ein brisantes (und damit für mich erstmal mit Recherche verbunden...). Aber inzwischen bin ich auf einem hoffentlich guten (und sicheren) Stand. Funktionieren tut auf jeden Fall alles! 😉 Um während längerer Standphasen nicht immer die Starter-Batterie anzuzapfen sollte eine zweite Batterie installiert werden. Von der Batterie werden dann verschiedene Verbraucher versorgt. Momentan sind das:
  • Licht
  • Kühlbox
  • Wasserpumpe
  • USB-Ladebuchse
  • Musikverstärker
  • Standheizung (tbd.)
Damit die Batterie während der Fahrt geladen wird, muss man Sie mit der Starterbatterie verbinden. Ich will nicht zu viel darüber schreiben, denn dazu gibt es sicherlich versiertere Anleitungen. Aber prinzipiell werden die Batterien in Reihe geschaltet und damit die 2. Batterie nur geladen wird, wenn der Motor läuft, wird ein Schaltrelais dazwischengeschaltet, das die Verbindung herstellt, sobald die Lichtmaschine läuft (D+). D+ habe ich leider noch nicht gefunden (falls jemand weiß wo es beim L300 ist, gerne bescheid sagen ;)). Daher habe ich jetzt erstmal vom Radio das Schalt + genommen. Der effekt ist der gleiche, nur mit dem Nachteil, dass sobald ich die Zündung auf "an" stehen habe, die Batterie die andere leer zieht. Eigentlich nicht so wild, aber muss man eben bedenken. Hier mal ein Schema für den Anschluss.

Schaltprinzip - Zweite Batterie

Ein weiteres Prinzip ist, dass man zu den Verbrauchern immer nur "+" legen muss und die "-" Pole des Verbrauchers an die Karosserie angeschlossen werden. Wenn man mal guckt, wo die Autobatterie im "-"-Pol angeschlossen ist, versteht man das Prinzip. Die Karrosserie führt den Strom dann zur Batterie zurück. Das spart eine Menge Kabel und ist absolut gängig, auch wenn es für mich am Anfang etwas komisch war :). Die Kabel für das LED-Licht sind bereits unterhalb der Innenverkleidung verlegt. Die anderen Kabel laufen hauptsächlich im Küchenschrank, ein Verbindungskabel von rechts nach links verläuft im Boden. Die einzelnen Verbraucher sind dann über einen Sicherungsautomaten angeschlossen, von da gehen die Kabel dann zum Schalter und dann zum Verbraucher. Auch davon ein Schema:

Schaltprinzip Verbraucher

Und jetzt kommen wir zum schönen Teil... Das einzige was man ja sieht von der Elektrik sind die Schalter. Hier sind Bilder von den Schaltpaneelen und dem Ergebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.